Beat Fehlmann

Beat Fehlmann hat ein umfangreiches Musikstudium mit Abschlüssen in den Fächern Klarinette, Dirigieren und Komposition absolviert. Zu seinen Lehrern zählen unter anderen Johannes Schöllhorn, Klaus Huber und Georges Aperghis. Bereits seit seinem 18. Lebensjahr ist Beat Fehlmann als Leiter von verschiedenen Orchestern tätig. 1998 war er Assistent von Heinz Holliger beim Collegium Novum Zürich, seither wird er regelmäßig von anderen Ensembles zu Gastdirigaten eingeladen.

Als Komponist erhielt er für sein Orchesterwerk „mosaïque“ den Komponistenpreis des Göttinger Symphonie Orchesters, sowie 2002 einen Beitrag an das künstlerische Schaffen des Aargauer Kuratoriums. Weiter ist er Mitbegründer der Kompanie „opera portabile“. Ein Ensemble welches sich zum Ziel gesetzt hat, die Gattung Kammeroper neu zu beleben und an ungewohnten Orten zu produzieren.

In Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Boswil hat er das Projekt „Jugend komponiert / young composers project“ initiiert.
Als Klarinettist verfolgte er überwiegend Projekte mit experimentellem Charakter. Ein fixer Bestandteil dieser Arbeit bildete das Duo mit dem Schlagzeuger Christian Bucher. Daneben war er über 15 Jahre pädagogisch tätig und hat dabei Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Altersstufen gesammelt.

Seit nunmehr zehn Jahren konzentriert er sich überwiegend auf administrative Tätigkeiten. Wichtig für diese Entwicklung war eine Weiterbildung zum Executive Master in Arts Administration an der Universität Zürich. Nach Stationen bei der Kammerphilharmonie Graubünden und der Philharmonie der Nationen, arbeitet Beat Fehlmann seit September 2013 als Intendant für die Südwestdeutsche Philharmonie.

 

 

Seite empfehlen