Insa Pijanka

Intendantin ab 01.01.2019

Insa Pijanka, geboren 1974 in Mannheim, hat an der Universität Mannheim und der London School of Economics and Political Science Politische Wissenschaften, Neuere Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Soziologie studiert. Seit ihrer Kindheit ist sie der Oper verbunden – zunächst am Nationaltheater Mannheim im Kinderchor, später in der Opernstatisterie und schließlich, nach dem Studium, bei der »Internationalen Orchesterakademie Mannheimer Schule«. Unter der künstlerischen Leitung von Adam Fischer, dem ehemaligen Kasseler GMD und heutigen Ehrendirigenten des Staatsorchesters, hat sie die Dramaturgie, Pressearbeit und Organisation verantwortet.

Im September 2002 wechselte Insa Pijanka als Konzertdramaturgin und Orchesterdirektorin an das Staatstheater Kassel. 2007 gründete sie gemeinsam mit GMD Patrik Ringborg die Orchesterakademie des Staatsorchesters Kassel deren erste Vorsitzende sie ist. Der gemeinnützige Verein unterstützt junge Orchestermusiker bei ihrem Berufseinstieg, schuf die Stelle einer Konzertpädagogin und fördert die vielseitige Jugendarbeit des Staatsorchesters.

Neben der organisatorischen und künstlerischen Arbeit für das Orchester ist Insa Pijanka auch häufig auf der Bühne und vor dem Publikum präsent. Vor den Sinfoniekonzerten in der Kasseler Stadthalle hat sie die Einführungen als festen Bestandteil des musikalischen Programms etabliert. Sie arbeitet als Dramaturgin immer wieder in den Bereichen Oper, Musical und Schauspiel und führt als Moderatorin durch Konzerte, Galaprogramme und Open Airs. Besonders am Herzen liegen ihr die etwas »abseitigen« Wege des Repertoires: Die »Film ab!«-Reihe, ABBA, QUEEN, SWING und DISCO sind längst Kult in Kassel.

Im Jahr 2016 wurde Insa Pijanka zur Ersten Vorsitzenden des Fördervereins des Kammerorchesters Louis Spohr gewählt. Seit 2017 ist sie zudem für das Management des Ensembles verantwortlich.

Foto: Johannes Raab

Rouven Schöll

Betriebsleiter von 01.09.2018 bis 31.12.2018

Rouven Schöll (41) stammt aus Heilbronn und arbeitet seit 2004 bei der Südwestdeutschen Philharmonie in verschiedenen Aufgabenbereichen. Heute leitet er die Sparte Verwaltung und Kommunikation und ist dabei u.a. für das Controlling verantwortlich. Mit Beat Fehlmann hat er in den vergangenen Jahren das Konstanzer Controlling-Modell entwickelt, das in Fachkreisen bundesweit Beachtung findet.

Seite empfehlen