Neujahrskonzert - Das Leuchten der Nacht

Foto: Bariton Georgios Iatrou | Fotograf Marco Ketenbach

Das Leuchten der Nacht
Musik einer Goldenen Ära

Die zwanziger Jahre

PROGRAMM

- Medley aus dem Musical »Cabaret« von John Kander/Fred Ebb
- Kurt Weill: Suite zur »Dreigroschenoper«
- Emmerich Kálmán:»Zwei Märchenaugen/Wieder hinaus ins strahlende Licht« aus der Operette »Die Zirkusprinzessin«
- Emmerich Kálmán:»Die Mädis vom Chantan« aus der Operette »Die Csardasfürstin«

PAUSE

- Cole Porter: Ouvertüre zum Musical »Anything goes«
- Kurt Weill: »Lady in the Dark« - Symponic nocturne (arr. R.R. Bennett)
- Erich Wolfgang Korngold »Mein Sehnen, mein Wähnen« aus der Oper »Die tote Stadt«
- Marlene Dietrich Medley

Georgios Iatrou BARITON
Yorgos Ziavras DIRIGENT

Insa Pijanka MODERATION

 

Von Paris, Wien und Berlin über London bis nach New York ist sie zu spüren: die tosende Stimmung der 20er Jahre. Es war ein unstillbares Streben nach Freiheit und
Lebenslust, welches durch die Gemüter der goldenen Zeit brauste. Jugendlichkeit, Moderne und Aufbruch waren die Schlagwörter der Stunde. Man lebte in einem illusorischen
Moment der Ewigkeit. Ein Weltkrieg war überstanden, man war alte Traditionen los und die Wirtschaft lief wie ein frisch geöltes Uhrwerk.
Wahrscheinlich wurden die Menschen in ihrer brennenden Lust auch ein bisschen naiv. Denn während sie ihre Wohnungen und ihre Körper in prunkvoll glamourösen
Art-déco-Stil schmückten, bahnte sich eine monströse Wirtschaftskrise an, die die Roaring Twenties – die dröhnenden Zwanziger – auf einen Schlag zum Schweigen
brachte. Doch bis heute, fast 100 Jahre später, bleibt das schillernde Tosen der 20er wie eine Art Tinitus im kollektiven Bewusstsein des Westens zurück. Wir feiern Partys im
Stile der ikonischen Flappers, tanzen im Glitzerröckchen oder im taillierten Smoking durch die Nacht und verspüren eine brennende Sehnsucht nach einer Zeit, in der
man vor der Zukunft noch vermeintlich die Augen verschließen durfte. War diese Zeit unserer so unähnlich?
Wagen wir also einen Blick in die Metropolen der Welt und ihre elektrisierenden Musikstile von Operette, Jazz bis hin zum Schlager.

 

Karten für das Konzert im Milchwerk Radolfzell sind erhältich bei RESERVIX

 

 

 

KONZERTKALENDER

ABONNEMENTS